Samstag, 9. September 2017

2017: Anzeige gegen Merkel - Sie pocht auf "Gewohnheitsrecht des Amtsmissbrauchs"

Angela Merkel folgt der Gewohnheit und steht für den Konservativismus des Manchester-Kapitalismus aus der Zeit der Industrialisierung. Nun liegt eine Anzeige wegen Untreue und Amtsmissbrauch bei der Staatsanwaltschaft vor. Sie soll nur 500 Euro pro Flugstunde für Bundeswehrfluggeräten bezahlt haben. Aus ihrer Sicht tue sie genau dasselbe wie ihre Vorgänger und macht so aus ihren Billigflügen auf Kosten des Steuerzahlers einfach ein Gewohnheitsrechts für den Führer der Nation, um ihre Partei finanziell zu entlasen - ohne rechtliche Grundlage.

Während des Wahlkampfes 2017 setzt die amtierende und als Kanzlerkandidatin der CDU/CSU-Bundessonderfraktion gesetzte Angela Merkel auf Helikopter und Kleinflugzeuge der Bundeswehr. Eine Flugflugstunde kostet im "Cougar-"Helicopter 18.000 Euro und im Kleinflugzeug "Global 5000" sogar mehr als 30.000 Euro. Tatsächlich bezahlte die CDU aber nur 500 Euro im Schnitt pro Flugstunde.

Ein Bundeskanzler, der seinen Wahlkampf über die Staatskasse abrechnet agiert nachweislich als Parteimitglied direkt aus dem Kanzleramt und übt einen direkten Griff in die Staatskasse aus, der unzulässig ist. Daher muss juristisch von einem Amtsmissbrauch gesprochen werden. 

Finanztechnisch ist der Wahlkampf eines Bundeskanzlers keine Staatsangelegenheit sondern muss aus der Parteikasse bezahlt werden.

Mittwoch, 6. September 2017

Bundestagswahl 2017: Ich weiss was ich nicht will

Ich möchte weder eine große Koalition mit CDU und SPD, aber eine noch größere aus CDU, Grüne und FDP auch nicht. Daher bleiben nur zwei Alternativen übrig. Diese sind: Linke oder AfD. Die Aussichten auf Änderungen im Umgang mit dem Menschen hinter dem bereits schon kräftig ausgebeuteten und ausgebluteten Arbeiter stehen schlecht.

Die Promi-Parteien (medial bekannte Parteien) sind nichts anderes als Unternehmerversteher, die nur zum Schein - kurz vor dem Wahltermin - von sich behaupten, für den Arbeiter etwas tun zu wollen.

Tatsächlich gibt es in Deutschland keine medial bekannte Partei, die auch nur ansatzweise und konsequent die Interessen der Arbeiter gegen das Unternehmertum und die aktuelle Regierung mit ihrem frustrierenden Neoliberalismus vertritt.
 

Montag, 4. September 2017

Bundestagswahl 2017: Merkel machte Deutschland zur Chauseestraße - Wir spielen nicht mehr, wir sind das Spiel

Mit purer Ignoranz lässt sich die Welt nicht ändern. Auf Ignoranz folgen Wut und später unausweichliche rechthaberische Geschwisterkriege. Viele wissen es wahrscheinlich gar nicht oder es fällt ihnen im Zusammenhang mit der Bundestagswahl nicht ein, aber in Deutschland steht kein Kanzler zur Wahl, sondern nur Parteien. Dabei ist nicht wichtig was die einzelnen Politiker an Privatmeinungen vor den Wahlen zum Besten geben, sondern sie werden sich danach immer an das Wahlprogramm halten. 


Faktisch betrachtet ist diese Show - besser bekannt als "Kanzler-Duell" -  eine Farce und erzeugt absichtlich ein falsches Verständnis von der deutschen Demokratie und birgt so ein falsches Verständnis von dem, was "Welt" ist. Noch schrecklicher ist die anschließende Nachbesprechung mit Anne Will. Diese erinnert viel mehr an die Schulzeit, damit ein jeder auch das aus Goethes Werther lernt, was das System als Erkenntnis vorsieht - nämlich: Angela Merkel hat gewonnen? Schön für Sie. Doch was bringt dieser Sieg dem Einzelnen? Sozialer Abbau, Krieg, Verwüstung und heillose Existenzangst.

Die neue Welt - Europa hat sich Dank Merkel
abgehängt und darf sich bald zur Dritten Welt zählen.
Das Prinzip der Bundestagswahl 2017 ist schnell erkennt. Es ist die geschürte, ewige Angst vor dem LINKEN Feind, der heute allerdings nicht mehr als jüdischer Bolschewik bezeichnet wird, sondern als russischer Troll. Dieses Feindbild wurde um den RECHTEN erweitert, der die Hegemonie der USA nicht mehr anerkennen will, weil sich die deutsche Hegemonie in Europa in der gelten Staatsräson begründet. Hinter diesem Angstszenerio verschwinden alle drängenden sozialen Verwerfungen, die durch die letzten 12 Jahre mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin absichtlich erzeugt wurden und den Grundstock einer stabilen Nation immer mehr verrotten lassen.

Mit Blick in die Zukunft können spätere Historiker sogar auf die Idee kommen, die Destabilisierung und den wirtschaftlichen Zusammenbruch Europa, als Schuld der Deutsche zu rekonstruieren. Die heutige Außenpolitik der CDU und SPD ist die Ursache der sozialen Ungleichgewichte in Europa und auch in Deutschland. Das wissen alle, nur den Deutschen ist die Erkenntnis schleierhaft.

Was bei mir auf weiteres Unverständnis stößt: gemäß den Medienberichten unserer Bürgerpresse trägt an allen negativen Auswirkungen dieser Politik immer die SPD die alleinige Schuld und das obwohl die CDU die Regierungspartei und den Kanzler stellt. Was allerdings nicht heißen soll, dass die SPD nicht ihren Teil dazu beiträgt. Der galoppierende Neoliberalismus soll in diesem Beitrag allerdings nicht das Thema sein. Daher verzichte ich auf weitere Ausführungen.

Es gibt keine Notwendigkeit für ein us-amerikanische Interesse an Europa

Es war Hillary Clinton als Außenministerin unter Barack Obama. Sie versprach eine Orientierung der USA in den Pazifischen Raum. Selbst Barack Obama wollte nicht mehr der unbezahlter Kriegsherr für Europa sein und kündigte inhaltlich in mehreren Reden an, dass Europa in der Zukunft nun selber die militärischen Mittel (auch Menschen) für etwaige Wirtschaftskriege bereitstellen muss.

Dies alles wird in gewohnter Manier schon seit Jahren von Angela Merkel und ihren Medien ignoriert. Doch damit ist diese Tatsache nicht aus der Welt geschaffen und für diejenigen, die es immer noch nicht kapiert haben: Nicht erst seit Donald Trump hat Europa keinen Freund mehr in den USA. Für die USA hören grundsätzlich Freundschaften dann auf, wenn sich daraus kein Vorteil mehr ziehen lässt. Das war alles schon immer bekannt, wurde aber tunlichst ignoriert.

Angela Merkel wäre gut beraten gewesen, all die Sanktionen gegen Russland aus den USA nicht zur Kanzlerakte zu machen. Ganz zu schweigen, vom freiwilligen, fahrlässigen Umgang mit Daten, die zur NSA-Affäre führten, welche immer noch nicht aufgearbeitet ist.

Merkels Regentschaft ist historisch betrachtet schon heute eine Desaster.

Deutsche Politiker sind Berufsignoranten

Die Jahrelange blinde US-Gefolgschaft durch Angela Merkel führte nicht nur zur politischen und wirtschaftlichen Isolation Europas, sondern auch zur Isolation Deutschlands in Europa. Merkel eskalierte bewusst wirtschaftliche Themen zu politischen Themen. Vermutlich nur, um sich den USA als Freund anzubiedern und das obwohl klar ersichtlich ist, dass in der Neuen-Weltordnung Europa gar keine Rolle mehr spielen wird.

Auch Hillary Clinton stellten sich während des US-Wahlkampfes als Präsidentschaftskandidatin strickt gegen weitere us-europäische Handelsverträge. Viele wollen allerdings auch heute noch nicht verstehen, dass die transatlantische Handelsbrücke nicht mehr existiert.

Die USA unterscheiden sich in der Einhaltung von Verträgen nicht von der arabischen Welt. Sie akzeptieren lediglich nur die Verträgen von denen die USA profitiert. Wenn es nichts mehr in Europa zu holen gibt, sind gemachte Vereinbarungen für die USA nicht das Papier wert auf denen sie stehen.

Die USA haben das Weltbild von der unipolaren Welt aufgeben. Eine makrowirtschaftliche Betrachtung, welche den deutschen Politikprofis bis heute den Horizont sprengt. Die USA haben kein "natürliches" (finanzielles) Interesse daran mit Europa Handelsverträge abzuschließen, sie bevorzugen bilaterale Abkommen. Donald Trump liegt daher mit seiner Behauptung, dass Europa obsolet ist, nicht falsch.

Deutschland bzw. Europa können nichts mehr für den Welthandel bieten?

Deutschland hat nichts zu bieten, außer Produktion und diese Produkte gibt es überall auf der Welt billiger zu haben. Da die heutigen Konkurrenten über einen eigenen Zugang zu Rohstoffen verfügen. Vor allem Deutschland muss seine Rohstoffe, die es verarbeitet importieren. Daher scheidet unter "natürlicher" (wirtschaftlicher) Betrachtung Deutschland als zuverlässiger Partner automatische in der Neuen-Weltordnung aus. (siehe Bild oben). 

Das was Schäuble & Co. als Kerneuropa anstreben ist ein Staatenverbund, der über keine eigenen Rohstoffe mehr verfügt. Sie wurden alle im Mittelalter im wahrsten Sinne des Wortes für den Prunk des Feudalismus verheizt, als imperiale Flotten verbaut und für Gerüste von überdimensionalen Kathedralen zersägt. Europa wird die Wüste werden, welche Ägypten heute noch ist, weil dort die Pharaonen herrschten und schicke Pyramiden bauten.

Billigste Arbeitskräfte


Selbst der Versuch, Deutschland als Billiglohnland anzubiedern, um nicht auf der Weltlandkarte zu verschwinden, wird nichts nutzen. Es ist zu teuer all die zu verarbeitenden Rohstoffe bis nach Europa zu karren oder zu schiffen. Nicht einmal die Energie für diesen irrationalen, wirtschaftlichen Aufwand kann Europa bzw. Deutschland bereitstellen - außer Merkel erfindet die Galeeren neu - aber auch das würde am Mangel von Holz und Stahl scheitern. Europa ist im wahrsten Sinne des Wortes ausgebrannt.  

Was Merkel und der SPD vorzuwerfen ist

Die CDU, aber auch die SPD sind der ordinären Überzeugungen von preußischer Genauigkeit zum Opfer gefallen. Das deutsche Kaiserreich wirkt nach wie vor. Sie glauben tatsächlich allen Ernstes, dass SIE und im Hintergrund Europa, die USA zur Einhaltung irgendwelcher, in grauer Vorzeit geschlossenen Verträge, zwingen können. Die USA lassen sich weder von einem Handelsgerichtshof oder einem Weltgerichtshof einschüchtern. Sie lassen Europa fallen wie eine heiße Kartoffel. Aus amerikanischer Sicht wurde Europa nach dem II. Weltkrieg genug geholfen. Jetzt sind die USA mal wieder an der Reihe. 

Am Öl der Welt verdienen alle anderen, nur nicht die USA. Ihre heißen Kriege kosten zu viel Geld und sind ein Verlustgeschäft. In den USA hat sich die Überzeugung durchgesetzt, dass die Finanzwelt in der Zukunft keine ausreichende Einnahmequelle mehr sein wird. Ein starker Dollar ist mit ständigen Handelsdefiziten nicht aufrecht zu erhalten. Auch deshalb, weil die BRIC-Staaten immer mehr an Handelseinfluss erlangen - ohne den Dollar.

Amerikanische Polit-Strategen denken eben anders in die Zukunft, als deutsche Strategen. Für die USA existiert längst eine andere Weltkarte. Auf dieser befindet sich Europa nicht mehr in der Mittel, sondern an dem Rand, wo nach deutscher Vorstellung immer noch Sibirien liegt.

Das ist die Welt der Zukunft und Europa liegt am Arsch der Welt
Diese träumen immer noch von einer deutschen Hegemonie über Europa, während dessen brechen ihnen aber aufgrund der dämlichen Gefolgschaft durch CDU und SPD sämtliche zukünftige Handelspartner weg. Merkel hat das Vertrauen in DIE DEUTSCHEN verspielt. Sie hat zu hoch gepokert und verloren, als "die Karten neu verteilt" wurden.

Das pazifische Europa


Japan ist der USA nächstes Europa, inkl. Südkorea, Thailand und die Philippinen. Japan wird die Rolle Deutschlands in dieser nächsten Pokerrunde zugeschlagen. Die USA werden nicht kampflos ihre Weltwährung Dollar aufgeben. Dennoch muss man den USA eingestehen, dass Sie die besseren Strategen haben, die bereit sind an diejenigen Zugeständnisse zu machen, von denen sie in der Zukunft abhängig sein werden. Angela Merkel schlug die russischen Angebote aus. Ein gravierender strategischer Fehler.

Das Aufkeimen der Widerstände in der Ukraine und die Konfrontation mit Russland war ein Strategiespiel, auf das Europa unter Führung von Merkel hereingefallen ist. Die USA klopfen sich heute noch die Schenkel und krümmen sich vor lachen, über so viel Naivität.

Merkel und ihre Strategen haben sich dabei unter Anleitung der USA selber isoliert. Ein fataler Fehler, der nicht mehr zu revidieren ist. Merkel brachte es tatsächlich fertig Europa und auch Deutschland vom Zugang zu Ressource komplett abzuschneiden. Den Preis dafür muss die europäische Bevölkerung teuer, sehr teuer bezahlen. Ihre Leitkultur kann sich Merkel daher an den Hutstecken, denn die Leitkultur wird grundsätzlich vom Kapital bestimmt, das sie nicht mehr hat und auch keine "zu erwartenden Gewinne" vorweisen kann. Europa existiert daher nur so lange, wie die Bevölkerung noch etwas zum Umverteilen von unten nach oben aufbringen kann. Danach wird es Dunkel in Europa.

In der Zukunft wird es keine Verhandlungen mehr zwischen Europa (Deutschland) und dem Rest der Welt auf Augenhöhe geben. Das Deutsche Volk muss sich wohl damit anfreunden, dass es wieder einmal ganz Europa in ein Desaster stürzte. Nur wird an dessen Ende keiner mehr kommen und einen Marshallplan für Deutschland ausrufen und mit findigen Finanztricks Vermögen schaffen, die gar nicht wirklich existieren.

Die Wahrheit über das "deutsche Wirtschaftswunder"

Nach dem II. Weltkrieg war Deutschland gespalten. Es war hauptsächlich ideologisch gespalten. Nur diese Tatsache bewegte die Alliierten zum Wiederaufbau der BRD. Es erhielt den Status der europäischen Werkbank. Es durfte all die zerstörten Bedarfsgüter für Europa produzieren und exportieren. Nur um als glänzender Diamant direkt neben dem Klassenfeind - der DDR - zu brillieren. Das Wirtschaftswunder entstand daher entgegen allen Mythen nicht aus dem Fleiß der Deutschen, sondern es war Teil eines Strategiespieles, über dessen Spielregeln die deutschen Politstrategen immer noch im Dunkel sein wollen. 

Nun ist das Spiel aus. Die Herren des Spieles ziehen ihre Gewinne ab und machen die Schachtel zu - wie bei Monopoly. Doch beim nächsten Spiel ist Europa nicht mehr dabei. Es ist nicht nur Zuschauer, sondern stellt in dieser Neuen Weltordnung nur noch die Chausseestraße dar. Die schnell und billig verhökert ist.




Samstag, 2. September 2017

Neues aus Verrücktland: Aprilschwerz im September - RUSSEN sollen deutsche Wahlen manipulieren

google-news-Meldung 01.09.2017
Deutschlands befindet sich im Gaslighting der Medien. Die Bevölkerung ist gar nicht mehr in der Lage Situationen unter eigener Beurteilung abzuschätzen. (siehe Film r. Seite)

Die Realität von Menschen wird durch die zur Verfügung gestellte Information im Geist des Menschen erzeugt - egal wie die Realität wirklich ist. Alles OK in Deutschland - so lange es anderen schlechter geht, geht es uns gut.

Im Grund reagieren "die Deutschen" genauso hysterisch auf Meldungen über Flüchtlinge und Russen, wie Nordkoreaner auf Meldungen in ihrer Presse. Dennoch glauben wir, nur Nordkorea sei der Bösewicht in der Menschenmanipulation.

Gemäß der Medienlage scheint Nordkorea eine Bedrohung für Deutschland zu sein und Maybritt Illner fragt allen Erstes einen österreichischen Wahlhelfer von Trump, wie Trump nun mit Nordkorea umgehen wird. Ich leben offensichtlich in Verrückt- und Hysterieland und Deutschland existiert gar nicht mehr. Dennoch wissen 95% der deutschen Bevölkkerung nicht was Neoliberalismus ist und an was dieser erkannt werden kann. 

Noch heute glauben viele, die Präsidentschaft von Donald Trump sein der Beginn des III. Weltkrieges, selbstverständlich unter der Mithilfe der Russen. Wäre es nicht gelebte Realitätsverfälschung, würde ich behaupten es sei der Stoff einer South-Park-Serie.

Eigentlich schon erstaunlich, dass nicht auch noch die Chinesen ihre Finger im Spiel der Wahlmanipulationen haben sollen. Längst vergessen ist die NSA-Affäre und die Clinton-Spionageanweisung an die UN-Mitarbeiter als US-Außenministerin. Selbst die Armutsrenten sind lediglich nach der Medienbildung das Resultat von ungebildeten Menschen, die sich selber nicht um ihre Rente gekümmert hätten. Alles Realitätsverfälschung, die wie ein Zombie an jeder Ecke lauert und jeden beißt. Polittalker scheinen die größen Zombie-Beissmaschinen zu sein.

Die Kanzlerin schaltet und waltet ohne ordentliche Berichterstattung. Erläßt Gesetze zur Privatisierung der Autobahnen, Rente mit 67 und finanziert unter dem Vorwand der finanziellen Stabilität Banken und Investoren, welche unter den normalen Bedingungen des "freien Marktes" schon längst Pleite wären. Trotz aller "freier Presse und Meinungsäußerung" gibt es kein öffentliches Medium, das die horrenden Pensionsansprüche und deren Kürzung zur Finanzierung der Rente des Normalbürgers ansieht. Unter Kim Yong Un denkt auch sein Volk, es sei alles in Ordnung. 

 Psychische Gewalt und Missbrauch


Die deutsche Bevölkerung ist isoliert von den Meinungen anderer Bevölkerungen - nicht Länder oder Nationen. Hier erfährt keiner was der Italiener oder der Franzose über die Politik denkt. Gezeigt werden nur Marcon und systemtreue Polittakler. Gefühlt leben wir in Nordkorea. Es wird nur der in den großen Medien zitiert, der die richtige politische Antwort und Lösung parat hält. Die Wertegemeinschaftsmedien befinden sich schon seit geraumer Zeit im Canon. Politische Behauptungen werden in wenigen Stunden wie Fakten in den behandelt. Der Missbrauch fällt daher erst dann auf, wenn die Aussagen der Medien vom Einzelnen kritisch geprüft werden. - So wie in dem namensgebenden Film "Gaslighting".

Kritisches strategische Denken schadet dem Geldbeuteldenken


Strategisches Denken ist in Deutschland lediglich auf Pyrussiege geschult, unter Vermeidung von Erkenntnissen. In unserer Gesellschaft herrschen seit über Hundert Jahren klare Feindbilder. Russland gilt seit 1919 als Feinbild und wurde unter der Regentschaft der Nationalsozialisten zu einer Manie ausgeprägt. Die Nachkriegszeit des II. Weltkrieges erledigt den letzten Rest des gesunden Menschenverstandes. Seit 2001 gilt nun auch der Islam als ideologisches Feindbild. Rationale Erklärungen bleiben allerdings aus. Bestätigt werden derartige Meinungen lediglich durch ausgewählte Bilder der Medien und deren suggestive Berichterstattung.

Es liegt den Menschen fern erhaltene Informationen konspirativ zu verknüpfen. So war es Hillary Clinton als US-Außenministerin, die anordnete sämtliche UN-Angehörige zu observieren und abzuhören, welche in Kontakte mit Russland stehen. Ich gehe davon, dass diese Anweisung heute noch gültig ist. In dieser Depeschen war auch zu lesen, dass jede Person oder Unternehmen ins Visier genommen wird, welche im Ölgeschäft tätigt ist und für die us-amerikanische Wirtschaft schädlich sein können - siehe Fracking und Pipelines.Trotzdem will die Mehrheit der Deutschen glauben, dass Russland unsere Wahlen manipuliert. Wie lächerlich ist das denn? Die Mehrheit der Deutschen wollen in Frieden leben, Handel mit anderen Ländern betreiben. Aggressorischen Denken entsteht erst, wenn unhaltbare Gerüchte als Fakten durch Medien gestreut werden. Das erinnert an Börsenmanier, um die eigenen Aktien ohne ersichtlichen Grund im Preis anzutreiben. Funktioniert auch bei Parteien und politischen Denkstrukturen. Man muss den Menschen nur erklären, sie würden dadurch ihr Einkommen und ihre Aussicht auf Einkommen verlieren.

Neoliberalismus ist gefährlich für das Gemüt von Nationen


Die deutsche Elite, welche Entscheidungspositionen besetzt, ist mehrheitlich den Clinton-Fans zuzuordnen ist und im Netzwerk der Teneo AG (Clinton-Foundation) involviert ist. Seither gibt es das Gerücht über die russischen Häcker.

Jeder scheint vergessen zu haben, dass es lediglich ein Geheimdienstmitarbeiter war, der als ungenannte Quelle in den Medien die Behauptung streuten, es könnten die Russen gewesen sein, welche die US-Wahl manipuliert hätten. In der Zwischenzeit wird diese Behauptung als Faktum gehandelt und es werden sogar Untersuchungsausschüsse gebildet, obwohl es keine Beweise gibt. 

Selbst bei der Diskussion um die Altersarmut, getraut sich der WDR mit seiner "STORY" nicht die horrenden Pensionen und deren Notwendigkeit der Kürzung zu benennen oder gar Personen anzuführen, die sich für die Abschaffung der Zwei-Klassen-Rente einsetzen. Es wird lediglich in den Raum gestellt, dass der pflichtversicherte Arbeiter nun bald keine Rente mehr erhalten wird, während der Beamtenstatus mit seine satten Renten auch noch nach 2030 aus dem Vollen schöpfen wird.


Hintergrund:
"Gaslighting" ist ein modernen Begriff der Psychologie und leitet sich vom s/w Film "Gaslighting" ab. In diese Geschichte manipuliert der Ehemann seine Frau in der Wahrnehmung und redet ihr ein, ihre Wahrnehmung sei nicht korrekt ist. So dimmt er das Gaslicht und behauptet, es sei nicht dunkler geworden, so lange seine Frau ihm glaubt. Am Ende sieht die Ehefrau was nicht existiert. Das ganze Theater vollführt dieser Mann aber nur, weil er in aller Ruhe die versteckten Diamanten im Haus suchen will.
http://politikprofiler.blogspot.de/2016/02/nsa-hillary-clinton-verantwortlich-fur.html

Freitag, 1. September 2017

"Kanzlereid ist nur Folklore" - aber das ist lediglich eine Interpretation

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, 
seinen Nutzen mehren, 
Schaden von ihm wenden, 
das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, 
meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und 
Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. 
So wahr mir Gott helfe.
Angeblich ist das alles Folklore. Dem Volk wurde diese angebliche Tatsächlichkeit allerdings immer vorenthalten. Seit der Gründung der BRD wird dem Volk suggeriert, dass dieser Amtseid bindend ist und nun muss es feststellen, dass es belogen wurde bzw. seine falsche Interpretation niemals korrigiert wurde. Es gab niemals auch nur eine Berichterstattung mit dem Hinweise, dass nun der folkloristische Teil der Amtseinführung eines Kanzlers mit dem Kanzlereid beginnt.

Theoretisch könnte daher ein unabhängiges Gericht feststellen, dass aufgrund der mangelnden Information seit der Gründung der BRD dieser Kanzlereid tatsächlich bindend sein muss. Es gibt keine Ausführung oder Hinweis im Grundgesetz, was die Interpretation des Bundestagspräsidenten zum Amtseid von Helmut Kohl bezüglich seines Ehrenwortes als Folklore feststellt. Eine persönliche Meinung, einer einzelnen Person ist noch lange nicht Gesetz. So etwas funktioniert nur im Absolutismus, wo das Staatsoberhaupt das Souverän ist.

So könnten intelligente Rechtsanwälte Angela Merkel und ihre Vorgänger tatsächlich verklagten und selbst die Gründer der BRD absichtliche Täuschung vorwerfen.

Die Bundeskanzlerin wäre daher sehr gut beraten, ihre Immunität aufheben zu lassen, um sich vor einem "ordentlichen Gericht" zu verantworten, ansonsten könnte das gesamte Gefüge unseres Staatswesen Gegenstand einer Verhandlung werden.

Cicero hätte ihr das empfohlen, wenn er der Anwalt des Volkes gewesen wäre. Er hätte diesen Prozess gewonnen.  

Mittwoch, 30. August 2017

PLUMP NEWS zum Wahlkampf: Highheels sind wichtiger als Merkels Erpressung von ARD und ZDF

Der Stern berichtet auf Berufung von Belegen, dass das Kanzleramt die ARD und das ZDF bezüglich des anstehenden Kanzler-Duells massiv damit erpresste: wenn nicht nach den Regel von Angela Merkel gespielt wird, wird sie erst gar nicht im September auftreten.

Eigentlich ist das ein Skandal. Doch den deutschen Medien sind die Highheels von Mrs. Trump wichtiger und so produzieren unsere Medien lieber PLUMP NEWS, anstatt ihre Aufgabe zumachen und Wahlkampfberichterstattung zu bringen.

Es scheint fast so, als ob es inoffizielle Absprachen in den obersten Führungskreisen unserer Medien gibt, die sich vorgenommen haben, egal was passiert, Frau Angela Merkel nicht ans Bein zu pissen.

Ebenso unbeachtet bleibt die die Autobahnpleite eine privaten Investors, weil noch vor wenigen Monaten, Angela Merkel - die als nichtstutende Kanzlerin dargestellt wird - ein Gesetz veranlasste, noch mehr ÖPP zuzulassen.

Unsere Medien halten es nicht für notwendig der breiten Masse die Gesetze und die Folgen für ihren Geldbeutel zu erklären. Nicht jeder besitzt ein kritisches, ökonomisches, strategisches Denken, um die Fallstricke und versteckten Neoliberalismus zu erkennen. 

Angela Merkel ist nicht untätig. Sie tut vieles und das meiste davon richtet sich gegen den Klein- und Durchschnittsverdiener, aber die Medien schreiben nicht darüber. Sie stellen Angela Merkel dar, als würde sie Tag und Nacht, ganz einsam im Kanzleramt arbeiten.

Dabei fliegt sie mit Wirtschaftsdelegationen von einem Deal zum anderen. Was eigentlich gar nicht die Aufgabe einer Kanzlerin ist. Sie setzt lediglich den deutschen Michel als Vollkaskoversicherung für zum Scheitern verurteilte wirtschaftliche Unternehmungen ein. Historische Beispiele lassen sich hierzu nur schwer finden, außer man bedient sich des Mittelalters, wo Monarchen und Kaiser ihre strategischen Fehleinschätzungen durch immer höher Leistungen der Leibeigenen und Lehnsnehmern kompensierten. 

Merkel verspricht daher keine Steuererhöhungen, nimmt aber von den Steuereinnahmen Geld für die wirtschaftlichen Unternehmungen und kürzt dafür die Sozialleistungen. Sie ist daher nichts anderes als ein mittelalterliches Souverän, das lediglich noch ein Gewissen gegenüber der Geld- und Vermögensvermehrung des modernen Geldadels vorzuweisen hat und sich weder an die Erkenntnisse der Aufklärung noch an den gesunden Menschenverstand hält.

Unsere Medien sind in diesem Schauspiel lediglich nur ergebene Minnesänger, die aus Angst vor Jobverlust und Informationsstopp aus dem Kanzleramt, wie dressierte Hunde brav an der Leine laufen und längst das Jagen aufgegeben haben.

Es gibt keinen Biss und keinen Mut mehr im Journalismus, außer es handelt sich um Trump und Putin - die als Widersacher des Neoliberalismus aus sich der europäischen Politikerelite einzustufen sind.

Wer sich täglich die Klinke im Kanzleramt in die Hand gibt, wollen diese Trump- und Putinpaparazzi nicht erfahren und was sie nichts wissen, können sie nicht berichten. Einfaches Spiel: Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, aber wo kein Richter ist, da ist auch kein Kläger.

In unserer Leitkultur ist mehr Faschismus verankert als uns gemäß unserer Bildung lieb sein kann. So dürfen etablierte Politiker bis hin zur Kanzlerin über zu erbauende Lager in Afrika philosophieren ohne dass auch nur ein zugelassener Journalist kritisch darüber im historischen Zusammenhang ein Wort darüber verliert wird. Dazu zählt auch die massive Überwachung der Bevölkerung, die alle Vorstellung und Möglichkeiten der STASI und GESTAPO sprengt - nur sollen diese Mittel plötzlich dem Guten auf dieser Welt dienen. "Gutes, das dem eigenen Volk misstraut, kann niemals GUT sein!"

Sehr bedauerliche Tatsachen, mitten in Europa in einer Demokratie.

Montag, 28. August 2017

War Chlorgaswolke in Großbritannien auch ein Terroranschlag? Kein Pass am Strand gefunden ...

Die Presse meldet eine Chlorgaswolke an der englische Küste zu Frankreich. War dies ebenfalls ein Terroranschlag? Bis jetzt wurde kein Ausweis am Strand gefunden und auch keiner an Land gespült. Sollte es sich um einen "Industrieunfall" handeln, ist darin allerdings keine böse Absicht zu vermuten. Merkel wird verkünden: "Alle in Ordnung!" oder erst gar nix sagen.

Industrieunfälle resultieren grundsätzlich aus menschlichem Versagen, denn am Ende jedes technisierten Ablaufs befindet sich irgend ein Mensch ohne Verwortungsbefungis, der verantwortlich gemacht gemacht werden kann.

Atomunfälle sind auch keine Terroranschläge, sondern eben "höhere Gewalt" oder eben wieder "menschliches Versagen" eines kleinen Menschen, mit kleinem Gehalt, aber nie die Schuld der eigentlich für die Verantwortung bezahlten Hochverdiener. Diese werden wiederum durch gesetzliche Vorgaben dieser neoliberalen Politiker wie selbstverständlich vor höheren Steuern und Abgaben geschützt, aber die entstandenen Schäden muss die Allgemeinheit per geltendem Gesetz übernehmen. Für den Normalo ist die Wirtschaft längst eine "höhere Gewalt" per Politik geworden, der sie willkürlicher ausgeliefert ist als jedem natürlichen Sturm.

So wie die Privatisierung der Autobahnen, die vor allem von CSU-Politikern dem deutschen Michel durch Maut für Ausländer schmackhaft gemacht wurde. Angela Merkel boxte im Sommer ein sprechendes Gesetz im Sommer durch den Bundestag. 

Nun ist ein Autobahnabschnitt, das Vorführmodell einer privaten Autobahn, pleite. Die Allgemeinheit, die hauptsächlich als Normalverdiener und Mindestlöhner Steuer bezahlt, muss nun die Insolvenz übernehmen, wodurch horrende Kosten entstehen und diese Autobahn fast doppelt so teuer machen, als unter den herkömmlichen, staatlichen Bauverfahren. Auch dies ist selbstverständlich 
kein Terroranschlag, sondern eben wirtschaftliches Pech (höhere Gewalt). 

Der Staat ist daher für die "freie Marktwirtschaft" nichts anderes als eine Vollkaskoversicherung, in die nur eben der Normalverdiener und Mindestlöhner per Gesetz einzahlen muss. Die Gewinne werden allerdings gemäß den Gesetzen, die vor allem unter Merkel ihren Weg in die Gesetzbücher fanden, an Firmen und Privatinvestoren verteilt werden.

Deshalb hat unser Staatswesen kein Geld mehr für die Sozialschwachen, die eben auch wieder ein Resultat der Gesetze unter Merkel, Schröder und Kohl sind.  Geld ist nur noch für die moderne Natur übrig = die Wirtschaft. Diese muss um jeden Preis immer und immer wieder gerettet werden, obwohl sie schädlich, schmutzig und verarmend ist.

Sie haben uns am Arsch!


Sollte Merkel abgewählt werden, werden diese Gesetze weiterhin als Staatswesen gesehen und durchgesetzt. Deshalb sind alle Politiker so erstaunlich gelassen. Wir - der Normalo und Mindestlöhner, sind am Arsch, aber die Medien und Publizisten tun immer noch so, als ob sich daran etwas ändern lässt. Das Projekt Hoffnung läuft nach wie vor auf Hochtouren und ersetzt heute die sonntägliche Kirchenpredigt.



Mittwoch, 23. August 2017

Wahlen 2017: Wenn das Establishment das Vertrauen in die Demokratie verliert ist alles möglich

Wahlschlappen wie in Großbritannien für den Brexit kann sich Kontinental-Europa nicht mehr leisten. Das politische Establishment mit samt den verborgenen Strippenziehern haben längst das Vertrauen in die Demokratie verloren. Die Willensbildung der Massen durch die Medien ist ihnen längst entglitten. Es geht allem Anschein nach nur noch darum den Schein zu wahren und festgesetzte Wahlergebnisse als plausibel darzustellen. Anders lassen sich aus meiner Sicht die 10% für die FDP durch Meinungsumfrageinstitute nicht erklären.

Der Großteil der Wahlberechtigten in Deutschland verfolgt nur noch mit Abscheu und Entsetzen die stattfindende Berichterstattung über das Weltgeschehen. Medien agieren heute allesamt wie eine riesige Klatschpresse, die mit Doktor-Sommer-Psychologie die Dauer von Händeschütteln zum nationalen Interesse erheben, während immer mehr Rentner nach 45jähriger beitragspflichtiger Berufstätigkeit am Existenzminimum vorbei schrammen.

Es scheint fast so, als ob nur Beamte und Selbständige an diesen Umfragen beteiligt werden. Alleine anhand von Adressen lässt sich längst das soziale Niveau von Befragten exakt bestimmen. Umfragen in Arbeitervierteln, die sich als Leiharbeiter verdingen müssen oder gerade ihr förderndes Programm beim Jobcenter für Bewerbungsschreiben absitzen, können so, wenn es gewollt ist, heraus gefiltert werden.

Wenn das Establishment das Vertrauen die Demokratie verliert ...


Die Strippenzieher der heutigen Politik in Deutschland und auch in Europa haben nach meiner Auffassung schon lange das Vertrauen in demokratische Wahlen verloren. Ein Staatswesen, das in der Lage ist, den gesamten E-Mail-Verkehr von Nationen und Kontinenten zu überwachen; sämtliche Telefonverbindungen zu überprüfen und per Gesichtsscann Bewegungsprofile erstellt, das ist auch in der Lage demokratische Wahlen so zu manipulieren, damit das Ergebnis dem Willen der Mächtigen und Reichen entspricht. Ein Staatswesen, das sich befreundeter Geheimdienste bedient, nur um die eigenen Gesetze nicht zu verletzen, dem ist meiner Meinung nach nicht mehr zu trauen. 

Der unbedingte Wille zum Elektroauto wirkt viel mehr wie der national-sozialistische Traum aus Braunkohle Benzin zu destillieren, als als Realismus, der sich an die Gesetze der unumstößlichen Physik hält.

Medien blockieren Meinungsbildung


Es gibt keine offizielle Kritik am stattfindenden Neoliberalismus in Deutschland. Bis heute ist es in Deutschland nicht gelungen - gerade wegen der Ignoranz der Medien - die Wirtschaftskriege der atlantischen Achse als Ursache für die vorherrschende Flüchtlingskrise zu erkennen und den neoliberalen Sozialabbau in Deutschland für die sich immer weiter ausweitenden sozialen Unterschiede zur Verantwortung zu ziehen. 

Deutschland ist schon lange die politische Auseinandersetzungen um Inhalte als Kultur abhanden gekommen. Sozialpolitik wird lediglich nur noch nach der Finanzierbarkeit entschieden. Niemand wagt es heute noch das systematischen Plündern der Sozialkassen zum Klassenerhalt der Superreichen zu thematisieren.

Politische Talkrunden gleichen viel mehr Gottesdiensten, in denen eine Neubewertung des moralischen Kompass stattfindet. Es sind die selbsternannten Rädelsführer, die sich spätestens am Sonntagabend vor den TV-Geräten versammeln. Es sind die Rekruten einer imaginären, "geheimen Bürgerwehr" die ihr Briefing abholen und am Montagmorgen emsig und hartnäckig ihr Umfeld beackern und missionieren. Derartiges schaffte in früheren Zeiten lediglich die "Lindenstraße".

Sie- die gefühlten Rekruten ohne Uniform und Parteizugehörigkeit - bestimmen mit ihrem Neuerlerntem ab Montagmorgen, wer in ihrem Umfeld - sei es privat oder am Arbeitsplatz -  als Verschwörer, Rechter oder Linker gilt und wer noch als der "richtige Umgang" anzusehen sehen ist.
 
Das ergibt in seiner Gesamtheit ein Umfeld der Angst und der Diskriminierung. So kann Demokratie nicht mehr funktionieren. Sie mutiert - wenn nicht Einhalt geboten wird - zu einer frei gewählten Tyrannei, der Einseitigkeit.

Konfuzisus meinte einmal: Nennen einen Mann erst dann weise, wenn er die Dinge aus mindesten acht Perspektiven betrachten kann.

In Deutschland gibt es allerdings nur noch eine Perspektive, um die Dinge zu betrachten ... dennoch halten wir uns für weise.

In diesem Sinne
Euer Politprofiler

Für Perspektivensuchende:
1. Die Sicht des Neoliberalen
2. Die Sicht des Christen
3. Die Sicht des Moslems
4. Die Sicht des Demokraten
5. Die Sicht des Sozialisten
6. Die Sicht der Ökonomie
7. Die Sicht der Ökologie
8. Die Sicht der Physik
9. Die Sicht eines Unzivilisierten

Wer will nicht gerne Primus werden? ;)


Montag, 10. Juli 2017

Hysterie: Russisch - Russe - Putin - Wahlmanipulation - Russophobie NEIN DANKE

Unsere Medien sind verrückt geworden. Nun soll eine "russische Anwältin" brisantes Material über Hillary Clinton vor dem Wahlkampf versprochen haben. NA UND?


Russophobie ist die postmoderne moralisch, korrekte Gefühlsregung eines perfekten Deutschen

Allein Russe zu sein oder russisch-stämmig zu sein ist offensichtlich bereits eine neue Form der gefühlten Strafbarkeit, denn daran verknüpft sich offensichtlich ein neuer, mir noch bekannter Bewertungscodex, der eigentlich durch die Entnazifizierung aus der Welt geschafft wurde.

Doch er ist seit der Machtübernahme in der Ukraine der Maidanaktivisten wieder in Mode gekommen und wird offensichtlich nun als neue politische Gesinnung ganz hoch im Berliner Reichstag gehandelt, ansonsten muss in absehbarer Zeit die Justiz diesem Treiben ein Ende setze, unter dem Vorwurf der Volksverhetzung. 

Die Medienberichterstattung in Deutschland kommuniziert wie folgt: Russen dürfen wie es scheint, nicht mehr mit Bekannten, Verwandten und Parteifreunden von Donald Trump reden, ansonsten besteht Spionageverdacht oder gar Wahlkampfmanipulation. Russe zu sein ist anscheinend der neue biblische Aussatz und Makel und jede Berichterstattung dieser Menschen gilt als LÜGE oder politische Propaganda.

Der Vorwurf der Wahlkampfmanipulation besteht allerdings nicht wenn plötzlich nach über 10 Jahren ein Pussy-Video über Donald Trump in den Nachrichten erscheint. Zweierlei Maß ist das neue Maß aller Dinge. Das akzeptiere ich nicht.

Es wird Zeit, dass wir Deutschen akzeptieren dürfen, dass die US-Amerikaner einen Präsidenten gewählt haben, der weder Merkel und ihrem Wirtschaftsfanclub passt noch den Neoliberalen dieser Welt ober wollen die NGOs auch noch diesen US-Präsidenten stürzen, wie Janukowitsch durch einen Maidan in Washington?

FAKT IST: Hillary Clinton hat sich mit ihrem privaten E-Mail-Server strafbar gemacht. Es bleibt auch dann noch strafbar, wenn ein amerikanischer Ureinwohner diese E-Mails an Wikileaks weitergeleitet hätte oder gar ein Moslem oder der Papst.

Wahrheit scheint heutzutage an die Abstammung, Nationalität oder Religion gekoppelt zu sein. Unsere Gesellschaft beginnt sich seltsam zu verhalten. Sie nimmt faschistische Züge an und hält diese für richtig


Immer mehr Menschen, besonders in Deutschland stehen unter dem imaginären Druck der Medien. Sie sehen sich als das neue amerikanische Volk, das offensichtlich den US-Präsidenten hätte wählen sollen, anstatt den eigentlichen US-Amerikanern.

Wir leben mittlerweile in keiner Welt mehr wo es Medienberichterstattung gibt, sondern es gibt nur noch eine ideologische Berichterstattung, die einem Dogma gleicht. Allerdings sind diese Medien aufgrund ihrer neuen Ethik und Moral auch nicht mehr in der Verpflichtung objektiv und kritisch über unsere aktuelle Regierung zu berichten.

Sonntag, 9. Juli 2017

G20: Wollte-Gern-Intellektuelle von Medien zu falschen Schlüssen getrieben

Österreichische Sondereinheit in Hamburg
Österreichische Polizisten beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg. Es liegt mir fern dieses Faktum zu bewerten.

Allerdings stellt sich mir die Frage, wie Deutschland überhaupt juristisch in die Situation versetzt werden kann, ausländische Polizei zum Einsatz zu bringen?

War der Sturm auf das Schanzenviertel vielleicht sogar eine versteckte Übung für Polizeieinheiten?

Sehr lange wartete die Polizei auf ihren Einsatz. Viel zu lange ... aber im Gegenzug gab es wunderbare Bilder, die nun die Meinung der Bevölkerung anheizen, noch mehr Polizeigewalt einzusetzen.

Tolle Bilder für die Presse durch Eskalation 

Westerwelle (FDP) und Merkel (CDU/CSU) als Initiatoren der großen Flüchtlingswelle



Niemand darf behaupten, dass die POLITIK - in diesem Fall Angela Merkel - von der Flüchtlingswelle überrascht war. Sie war sogar diejenige, die über Guido Westerwelle den Startschuss gab.

Der Sturz von Gaddafi war ein Teil dieses Schlachtplanes, um den Raubbau, den Helmut Kohl an unserem Sozialsystem begann, zu vertuschen. Selbst die Gründung der AfD gehört zu diesem Kalkül. Sie verhindert systematisch die falsche Sozialpolitik in den Mittelpunkt des Wahlkampfes zu stellen. Damit diese Räuber im Namen der Wirtschaft endlich von ihrer Macht entbunden werden.


Samstag, 8. Juli 2017

Polizisten als Schwarzer Block


Die Ausschreitungen bei G20-Gipfel sind Teil der Show. Sollte der Schwarze Block nicht wie gewünscht funktionieren, wird sicher nachgeholfen, wie bei den anderen, vorangegangen Gipfel in den letzten Jahren auch. Es gibt genügend Beweise, die belegen, dass vor allem der gewalttätige Teil des Schwarzen Blockes mit beurlaubten oder verkleideten Polizisten bestückt ist.

Beweist das Gegenteil!

Wer es nicht glauben will - einfach dieses Video anschauen:



Die blutigen Tage von Genua. Wie die Polizei den SCHWARZEN BLOCK spielt, damit der Gipfel auch ein schlagender Erfolg wird - ein HIT.

FAKE News zum G20-Gipfel


Es ist nicht außergewöhnlich, wenn Regierungschef, die gerade der Raum verlassen von einem ihren Berater am Besprechungstisch kurzfristig vertreten werden - außer es ist eben Donald Trump. 

Heute verließ Donald Trump kurzfristig den Raum und seine Tochter Ivanka nahm kurzfristig als Vertretung für ihn Platz. Daraus wird nun eine Story und diese wird so kommuniziert, als hätte Ivanka Trump ihn während der gesamten Besprechung vertreten.

Wir haben also wieder mal ein FAKE NEWS - eine falsche Darstellung der Tatsachen durch unsere allgemein als seriös und neutral beschriebenen Pressevertreter.

Glaube nichts mehr, außer Du hast es selber gesehen. Gehe immer von Gegenteil aus, von dem was sie dir erzählen wollen. Prüfe jede Meldung - denn sie könnte absichtlich falsch kommuniziert sein. Der neoliberalen, internationalen Presse ist nur noch schwerlich zu glauben.

G20 - Die Geschichte vom Hund, der VOLK genannt wurde

Es war einmal ein Gärtner. Dieser hatten einen Garten, den er Eden nannte. Seinen Hofhund fing er sich als Wolf und kultivierte ihn. Er nannte ihn VOLK. Es war ein geduldiger Hund geworden und hatte gelernt seinen Herren zu lieben. Der Gärtner legte ihn nach seiner Ausbildung in Ketten und baute ihm eine Hütte. Er sollte seinen Garten bewachen, die Menschen zur Arbeit anhalten und jeden Diebstahl oder Flucht verhindern.

Am ersten Tag ging er zu seinem VOLK und redet ihm gut zu. Streichelte und kraulte ihn. Er gab ihm Futter und ging zurück in sein Haus.

Am zweiten Tag ging er wieder zu seinem VOLK. Dieses Mal schlug er auf ihn ein, um seine Treue zu testen. Doch der Hund Volk war geduldig, weil er wusste, dass er Futter bekam und seinen Herren liebte.

Am dritten Tag ging er wieder zu seinem VOLK. Er fand Gefallen an dessen Geduld. Er schlug auf ihn ein. Er trat ihn, bis VOLK sich in seine Hütte verkroch, wo er sicher vor seinem Herren war, den er liebte.

Am vierten Tag war der VOLK nicht mehr vor seiner Hütte, als sein Herr nach ihm schaute. Das ärgerte den Gärtner. Er zerrte voller Zorn den VOLK an seiner Kette aus der Hütte. Dieses Mal hatte er vorsorglich einen Stock dabei. Er hielt ihn an der Kette fest, so dass er nicht mehr in seine Hütte flüchten konnte. Er schlug auf ihn ein. Sein Schmerz war im ganzen Tal zu hören. Danach stellte er dem geprügelten Volk sein Fressen vor die Türe.

Am fünften Tag hörte VOLK seinen Herrn schon von weitem her kommen und stellte sich pflichtbewusst vor seine Hütte. Doch sein Herr hatte dies längst gesehen. Dieses Mal schlug er nicht auf ihn ein. Er sprach auch nicht mit ihm. Er stellte lediglich sein Futter dorthin, wo Volk mit seiner Kette nicht hinreichen konnte und ging zurück in sein Haus.

Am sechsten Tag ging der Gärtner wieder hinaus. Schon von weitem sah er, dass sein VOLK brav vor der Hütte wachte. Er war stolz auf ihn, denn der Hund liebte ihn. Er stellte ihm sein Futter so hin, dass er es gerade noch mit seiner Kette erreichen konnte. "Jetzt habe ich erzogen," dachte sich der Gärtner und ging fröhlich nach Hause.

Am siebten Tage ging der Gärtner frohgemut hinaus zu seinem VOLK. Er liebte ihn für seine Demut. Dieser stand in freudiger Erwartung bereits vor seiner Hütte. Sein Herr stellte ihm seinen Futternapf direkt vor die Nase, weil er Gutes tun wollte.

Da schnappte der VOLK zu und biss ihm die Hand ab.Der Gärtner verblutete jämmerlich. Auch keiner der Menschen holte Hilfe. Sie hatten längst vergessen, dass es außerhalb Edens auch noch eine Welt gab - ohne Gärtner, nur mit Menschen. Denn von dort hatte der Gärtner sie als Menschen entführt und kultiviert.

Den VOLK erschlugen sie in ihrem Zorn und danach wollte jeder der Menschen selber Gärtner sein. Sie versklavten sich gegenseitig und wenn sie nicht gestorben sind, träumen sie heute noch vom Garten Eden und vom Paradies.

Freitag, 7. Juli 2017

G20: Rede eines mexikanischen Aktivisten (Homar) in Hamburg - Es lebe Sabata



Rede eines mexikanischen Aktivisten (Homar) in Hamburg zum G20

Gruppe der 20 größten Industriestaaten


Weggefährtinnen und Weggefährten, Brüder und Schwestern, wir von der Landbewegung der indigenen Bevölkerung, dazu gehören ursprüngliche Völker, dazu gehört die indigene Bevölkerung Mexikos.

Wir rufen dazu auf den Blick nach Mexiko zu richten. Auf unsere Geschichte. Die Geschichte der ausgebeuteten Völker. Die Geschichte der ausgeschlossenen Völker, die von vor 520 Jahren, des Kapitalismus, den Ausgebeuteten und den zum Tode verurteilten. 

Die ständigen Erniedrigungen. Den Rassismus mit man auf uns schaut. 
Die Plünderung von unseren natürlichen Ressourcen. (unverständlich) All dies geschieht mit der Komplizität unserer Behörden und mit der Komplizität der multinationalen Unternehmen. 

Sie zeigen hier bei uns ihr wahres Gesicht. Sie zeigen ein anderes Gesicht als hier. Sie begehen Unrecht. Sie unterstützen unsere korrupten Regierungen. Sie zwingen Sie dazu, den Reichtum, der ungehört, an diese Unternehmen auszuliefern.

  • Unser Wasser
  • Unsere Wälder
  • Unsere Luft
  • Unser Leben

In Mexiko wird die Jugend kriminalisiert. Kriminalisiert werden auch die Frauen, die Immigranten, die Arbeiter und die indigene Bevölkerung. In unserem Land werden all diejenigen, die Respekt verlangen, über die Menschenrechte über die internationalen (unverständlich). Sie werden verfolgt.  Sie werden ins Gefängnis gesteckt. Sie werden unterdrückt und sie werden umgebracht.

Deshalb sind wir hier, um unsere Regierung zur Randlage zu bringen. Sie sprechen von Fortschritt und Entwicklung. Sie sprechen von Respekt, von Menschenrechte und Frieden. Unsere Regierung vergisst aber, von der Gewalt zu sprechen, das ganze Blut, das vergossen wurde.
  • Mehr als 200.000 Tote
  • Mehr als 30.000 Verschwundene
  • Hunderte im Exil.
Wir kämpfen für die Einhaltung und den Respekt unserer Rechte. In Mexiko wird die freie Meinung unterdrückt. Sie wird unsichtbar gemacht. Wir sprechen nicht von dem Mexiko, von dem heute hier in Hamburg unser Präsident sprechen wird. Wir sprechen dem Mexiko, in dem man Studenten verschwinden lässt. Von dem Mexiko in dem Reformen durchgeführt werden, deren einziger Zweck darin besteht alles zu zerstören, unsere Ressourcen, unsere Zukunft.

... dem Mexiko, in dem man Journalisten zum Schweigen bringt. Von dem Mexiko all derjenigen die wir so unbequem sind für die Regierung, weil wir den Respekt und unsere Rechte verlangen.

Wir sind hier, weil Euer Kampf auch unser Kampf ist.

Wir müssen einen neuen Horizont schaffen. Wir brauchen Einheit aller im Kampf. Im Kampf gegen den Kapitalismus. Weggefährtinnen und Weggefährten. Von unseren Brüdern in Mexiko möchten wir Euch sagen, dass wir uns bedanken für die Solidarität - für den Schmerz, den wir leiden - den unsere Weggefährtinnen und Weggefährten leiden, die angegriffen werden.

Denn dort sieht die Welt anders aus. Eine andere Welt.

ES LEBE SABATA
(Guerilleros kämpften gegen die Besatzung durch das Heer Kaisers Maximillians - ein Habsburger).

Kaiser Maximillian (Habsburger) von Mexiko starb 1867 in Mexiko als Kriegsverbrecher.

In der mexikanischen Betrachtungsweise gilt er Maximillian als dummer Trottel, der nur eine Marionette des franz. Imperialismus war. Schließlich erhielt er von Napoléon die Kaiserkrone von Mexiko. Doch die USA wollten Frankreich nicht in ihrem Hinterhof dulden. Napoléon zog ab. Der Habsburger wich allerdings nicht von seinem Thron. Erst republikanische Rebellen machten dem Spuk ein Ende. Er wurde vor ein Kriegsgericht gestellt und standrechtlich erschossen. Im deutschsprachigen Raum gilt allerdings die historische Einschätzung, er sei ein als gescheiterter Kaiser gewesen.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Heribert Schwan, der gebosste Ghostwriter von Helmut Kohl

«Hat Kohl Anfang 2009 wirklich entschieden, Knall auf Fall auf mich zu verzichten? Das geht mir nicht mehr aus dem Hirn.» Zitat FAZ 06.07.2017 - Heribert Schwan. Die öffentliche Depression eines Autobiographen.


Lieber Herr Schwan,

grämen Sie sich nicht. Sie sind ein engagierter Dienstleister des Unternehmens "Kohl" gewesen, der seinem Herren nicht mehr gefiel. Daher durften Sie gehen.

So ergeht es Millionen von Deutschen. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Es spielt keine Rolle, ob nun die Ehefrau von Herrn Kohl die Entscheidungen für ihn traf oder Helmut Kohl selber.

Sie wurden Ihren Aufgaben entbunden bzw. der Kontakt brach ab: auch das erleben Millionen von Deutschen jeden Tag, in Bezug auf ihren Chef. Landläufig wird das als Bossing bezeichnet, wenn keine klaren Verhältnisse durch die Weisungsbefugten geschaffen werden, sondern so lange unangenehme Arbeitsbedingungen aufrecht erhalten und erzeugt werden, bis der abhängig Beschäftigte - der Subunternehmer, in Ihrem Falle - die Flinte ins Korn wirft und kündigt.

Sie sind nichts anderes als ein Autobiograph, der im Sinne seines Herren einen Aufsatz abzuliefern hat. Sollte dieser inhaltlich nicht dem Selbstbildnis der zu biographierenden Person entsprechen, gelten Sie als ungeeignet und werden daher auch nicht mehr mit Informationen versorgt.  Was einer Kündigung gleichkommt, da Sie keinen Arbeitsvertrag vorzuweisen haben. Das ist Fakt.

Wenn Sie sich selber als Historiker begreifen wollen, sollten Sie keine Biographien verfassen, sondern sich mit der neutralen Betrachtung von Geschichte im Hinblick auf die Antriebe der Ökonomie-Philosophie der Antike (Sokrates) befassen, die als Begründer unserer Kultur gelten.

Lassen Sie sich nicht zu einem Niccolò di Bernardo dei Machiavelli machen!


Dieser diente sich seinen ehemaligen Herren, den Medici, mit seiner seltsamen Analyse der Kriegsführung und Eskalation an, die heute so manchem Politiker und Machtbessenen als Handbuch für Manipulation dient und lediglich den Horizont der Menschen in die falsche Richtung erweitert. Daher kann Machiavelli nicht als Aufklärer betrachtet werden, sondern als Verklärer.

Helmut Kohl war ein Machtmensch, der sich lediglich als Menschenfreund definiert und all seine Entscheidungen unter den Stern des guten Willens stellen wollte. Ähnlich dem klassischen Vorbild Sokrates, der nur Gegenwind vom Sophisten Glaukom bekam. In der heutigen Welt gibt es keine Sophisten mehr. Seien Sie der Anfang vom Alten. 

Helmut Kohls Persönlichkeitsstrukturen sind einfachst zu analysieren. 

Er ist der Dialektik von Sokrates erlegen, obwohl er nie eine Zeile von Ihm las. Wie eigentlich alle, die eine Schulbildung genießen. Unsere Kultur sieht nicht die Ausbildung des Verstandes als Antrieb für Bildung an, sondern die Formung und Ausbildung der Vernunft.

Tatsächlich aber war er ein "Handlanger der Medici" der Politik, der sich dem weltlichen Gott des Mehrwertes verpflichtet fühlte und die Menschenwürde unter die Grundsätze des Mehrwertes stellt. "Der Markt regiert!"

Helmut Kohl sah sich als Teil einer Elite, zu der er allerdings nie gehörte, weil ihm weder eigenes Vermögen noch Kapital in solch einer Menge zur Verfügung stand, um in diese Kreise aufgenommen werden zu können.

Sollte Sie sich noch einmal mit der Aufarbeitung des Lebens von Helmut Kohl beschäftigen wollen, legen Sie Ihren Augenmerk auf den Antrieb der Hintermänner der Macht und nicht auf die Funktionalität von Macht an sich. Es geht darum, den Antrieb der Ökonomie zu entzaubern. Sie ist der Grund für all das Elend auf diesem Planeten und für die Welt, die wir heute als Kultur begreifen und anderen unbedingt, auch durch Krieg, Sanktionen usw. aufdrängen wollen. Denken Sie nicht wie ein Herrenmenschen, sondern welchen Sie in die Perspektive des Beherrschten. Das steht ihnen besser.

Wer sich den Trieben der Ökonomie ergibt, erkennt am Ende das Menschsein nur noch als Aufgabe, um den Wert der Reichen zu mehren. Ein Helmut Kohl ist ein Bildungskind unserer Kultur, das weder die Mechanismen des Willens noch die Funktionalität von Ökonomie als Triebtäter erkennen konnte. Dennoch ist er auch kein Opfer, sondern ein vernunftsbegabter Mensch gewesen, der nicht im Stande war seinen eigenen Verstand ohne Anleitung von Fremden zu gebrauchen.

In diesem Sinne
Ihr Politprofiler


So war Helmut Kohl wirklich - Stream Video

Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden. Niemand braucht im Zeitalter der Digitalisierung noch eine autorisierte Biographie.



Arrogant, ignorant, selbstverliebt und ohne Empathie zum gemeinen Menschen. Sollte das Video in der Zukunft gelöscht werden, hier eine kurze Inhaltsangabe:
Helmut Kohl spricht nur mit Journalisten, die Gutes über ihn schreiben und seine Entscheidungen als menschenfreundlich bewerten. Er gibt keine Auskunft über die Zahlungen von Kirch an die Privatperson Helmut Kohl. Er beleidigt Journalisten und gleicht eher dem Bild, das momentan (2016/17) von Donald Trump ( US-Präsident) gezeichnet wird, als dem Staatsmann, den Angela Merkel gerne als CDU-Mitglied sehen will und den deutschen Medien unentwegt befeuert wird. 

Dienstag, 4. Juli 2017

Bundestagswahl 2017: TV-Duell - ökonomische Psychopathie im Wettstreit

Diese Meldung "TV-DULL" erzeugt in mir keinerlei demokratische Gefühle. In Wahrheit streitet sich hier der rechte mit dem mittleren Flügel der CDU. Ich kann außer den Bezeichnungen der Parteien keinen Unterschied in der Absicht ihrer Politik erkennen. Der Rest, der sich als Koalitionspartner anbietet, ist nur ein Wendehals, der alles mitmacht, um die lukrativen Pensionen eines Bundestagsabgeordneten einzuheimsen. Keine dieser Parteien bietet integre Kandidaten an, die noch über ein menschliches Gewissen verfügen und den Medien, wie auch der gängigen Meinung von Ökonomie die Stirn bieten.

Diese Bagaasch wähle ich nicht - auch dann nicht, wenn sie die einzigen zur Wahl aufgestellten Parteien wären. Sie haben es zu verantworten, was wir heute als Umfeld zu ertragen haben. Sie haben die Leiharbeit zum modernen Geschäftsmodell gemacht. Sie haben den Minijob als politisches Mittel erfunden, um ihre politischen Fehler damit zu kaschieren.

Sie wertschätzen uns nicht!

Ich fühle mich von denen weder gewertschätzt noch angehört. Für diese Bagaasch hat nur dann ein Mensch einen Wert - gemäß den Grundsätze ihrer Wertegemeinschaft - wenn sich aus einem Menschen oder dessen Hab und Gut ein Gewinn für die Elite schlagen lässt.

Nur auf diesem Grundsatz ist deren Politik aufgestellt. Das ist ihr Antrieb und daher auch ihr Trieb. Bedauerlich ist nur, dass selbst die Wissenschaft diesem Trieb hingibt und Argumentationen liefert, die den Sozialabbau rechtfertigt, Minijobber zur volkswirtschaftlichen Lösung von Problemen ansieht und diese auch noch als Beschäftigung wertet, um eine statistische Vollbeschäftigung zu präsentieren.

Inferno: In London war es Kühlschrank, in Bayern der Busfahrer

Auf mich wirkt die Argumentation mehr als schäbig, wenn jetzt versucht wird, dem Busfahrer die Schuld für das Inferno auf der A9 in die Schuhe zu schieben.

Schnell entflammbare Materialien sind die eigentliche Ursache, wie in London beim Hochhausbrand. Daran ist nicht zu rütteln, doch der heiligen Autoindustrie will die liebe Bayernregentschaft nicht an den Karren fahren.

Sie konzentrieren sich wie immer auf das verlässliche menschliche Versagen, wenn die technischen Voraussetzungen durch das kapitale Mehrgewinnsystem unserer Leitkultur gebeugt werden.

Wir haben hier ein Gesinnungs- und Antriebsproblem, das sich immer weiter verschärfen wird und für unsere Gesellschaft mehr als ungesund ist.

Es wird Zeit für mehr linke Politik. Das ist das einzige Korrektiv, das uns noch vor der totalen Humankapitalverwaltung nach dem Schuldprinzip eine ungerechten Mehrmehrsystems noch schützen kann.


Merkel ist unwählbar - Asozial als Regierungsformat - Der Krieg gegen die Babyboomer

Unsere Medien berichten allerdings lieber über Donald Trump und das Volk dreht sich nach deren Willen, wie das Fähnlein im Mediensturm. Was die Kanzlerin allerdings vom Stapel lässt, ist denen nicht scheißegal, aber sie zerpflücken es nicht, was eigentlich ihre Aufgabe wäre, wenn sie sich ihrer eigenen Ethik verpflichtet fühlen würden. Doch heute haben wir in Deutschland leider nur noch politisch motivierte Redakteure an den Spitzen der Massen- und Bürgermedien. Das ist ein medialer Komplott gegen den redlichen Menschen und sein Anrecht auf Leben.

Nicht die Besteuerung von hohen Vermögen ist die Lösung, sondern die Sozialabgaben für alle Einkommen und die Abschaffung des privaten Kranken- und Rentensystem, ist die Pflicht der heutigen Demokratien.

Weg damit! 

Unsere Sozialgesetzgebung ist gefährlich entfremdet worden. Sie ist zwischenzeitlich demokratie- und gesellschaftsschädlich. Ein Ackermann oder Winterkorn muss genauso in die Renten- und Sozialkassen einzahlen, wie jeder redliche Arbeiter. Weg mit den BWLer in der Politiker und deren BWL-Berater. Der Markt regelt nix und der Markt darf nie regieren.

Bei der Vorstellung des Wahlprogrammes der CDU/CSU (eh. eine antidemokratische Fraktionsregelung) meinte Merkel lapidar, ab 2030 muss eine parteiübergreifende Kommission, die Rentensituation regeln.

Ab 2030 kommen die starken Jahrgänge in die Rente mit 67, falls sie noch leben. Alle die zu diesen Jahrgängen gehören und die nachfolgenden Jahrgänge, müssen sich jetzt massiv gegen diese Politik wehren. Sie müssen ihr Anrecht auf Renten in 13 Jahren und danach verteidigen. Merkel ist in Begriff die gesellschaftliche Ordnung zu zerstören. 

Heute schon müssen die Pensionen massiv gesenkt werden und dem Niveau des Arbeiters angepasst werden. Die Einzahlung in die Rente muss per Gesetz von allen geleistet werden, nicht mit mehr mit einem höchst Abgabe gedeckelt werden. Das Privat-Versicherungssystem muss weg. Das ist nur schmerzhaft möglich, durch Übereignung in die gesetzliche Rentenversicherung.

Jeder Rechtsanwalt, Arzt, Manager, bediente sich für sein Studium an den Steuern der redlichen Arbeiter und entzieht sich danach durch Privatversicherungen von seiner gesellschaftlichen VerpflichtungDennoch nimmt sich diese Gesellschaftsgruppe heraus, uns regieren zu wollen. Kein Winterkorn oder Ackermann bezahlt einen Cent in die Rente oder die Sozialsystem ein. Das sind Gelder die Euch in der Rente fehlen und noch fehlen werden. Wehrt Euch!

Merkel ist unwählbar für jeden anständigen Menschen


Sie zerstört mit ihrer Politik von heute die Gesellschaft von morgen. Sie ist eine unfähige Politikerin mit samt den Parteien, die ihr Folge leisten oder sich als Koalitionspartner anbieten. 

Die einzige Alternative, die sich in der heutigen Zeit bietet, damit in Deutschland auch noch morgen ein gesellschaftlicher Zusammenhalt existiert, sind nun mal die LINKEN. Mehr hat Deutschland seit dem letzten Krieg leider nicht an Alternativen hervorgebracht. 

G20-Treffen in Hamburg 2017: Vorberichterstattung der Medien ist gewalttätig

G20: Was ist das? Es ist ein rauschendes Fest der Politiker und deren Gefolge. Ganz so als würden sich all die Kurfürsten (Kaiserwähler) im Mittelalter auf irgendeiner Burg treffen, um das nächsten Souverän (Kaiser) zu bestimmen. Heute gibt es selbstverständlich keinen Kaiser mehr, aber allgemeine Bestimmungen, die so gehandhabt werden, als würde ein Kaiser sie erlassen. Alleine die Standortwahl "Hamburg" will gewalttätige Auseinandersetzungen provozieren, um noch mehr die Freiheiten der Menschen einschränken zu können. Lieber heute als morgen, würden die Mächtigen das Demonstrationsrecht und Versammlungsrecht verbieten. Dennoch echauffiert sich kein einziges Medium gegen diese Haltung.

Die Politik des 21. Jh. ist nur noch Schmerz für den arbeitenden Teil dieser Völker. Es ist ein konzertierter Angriff von Staatsgewalten im Zusammenwirken mit den Privatvermögen, die aus der Wirtschaftspolitik dieser Volksvertreter entstanden sind, den arbeitenden Menschen. Da all das durch demokratische Entscheidungen - aus der Sicht der heutigen Bewertung - vermag niemanden vom Diebstahl der Menschenwürde sprechen. Dies geschieht ebenfalls aus der Bewertung von heute nur unter Diktaturen und Unrechtsstaaten.

Demokratien unter ökonomischem Antrieb sind gesetzliche Mobbingsysteme

Millionen von Menschen sind gefangen in der straffen Wirtschaftsorganisation des Mehrwertes, demokratisch geschaffen durch Politik, welche den gemeinen Menschen lediglich als Humankapital betrachten kann. Nüchtern betrachtet ist es den Politikern in den letzten 50 bis 70 Jahren gelungen, die kleine Selbstbestimmung des abhängig beschäftigten Menschen durch den Missbrauch von Sozialgesetzgebung auf das Maß des Feudalismus zu reduzieren.  Jeder verdient an jedem. Das war einmal. Heute ist der Staat der Humankapitalhalter und die wenigen Globalisten verdienen sich daran eine goldene Nase. Der Mensch der in diesem System überleben will, muss jeden anderen Menschen als Feind betrachten. Er baut Fallen, um die Konkurrenz auszuschalten, im Kampf um Einkommensmöglichkeiten.

Kein westlicher Staatsmann in dieser elitären Runde schämt sich dafür, dass ihre "arbeitenden Armen" in ihren Demokratien und diejenigen, die keine Arbeit mehr haben, in heruntergekommenen Bruchbuden oder gar in ihren Autos schlafen. Der, der sich als Bürger sieht, hält das sogar für einen gerechten Umgang und wird die Regierungen dafür niemals anprangern, außer er findet sich in wenigen Jahren selber in dieser Situation. Erst dann bemerkt er wie sehr er dazu beitrug, den Menschen die Würde zu nehmen.

In diesem Mobbingssystem, gibt es kein Entkommen vor den Peinigern. Es kann weder gekündigt werden, noch ein ärztliches Attest einen aus der Schusslinie bringen. Vor allem auch deshalb, weil keiner wissen will, wer sich dieses System ausdachte und unter welcher Gesinnung.

In Deutschland wird über Nazis und Rechte diskutiert; über Faschismus und wer die Antifaschisten sind. Dabei sind die Erfinder unserer Kultur und Philosophie, auch die ersten Faschisten gewesen, doch deren Gedankengut ist nicht verboten, sondern wird an Universitäten als Zugang zum Wissen und zum Verständnis gelehrt.  

Samstag, 1. Juli 2017

Helmut Kohl: Staatsakt in Straßburg - in der angehenden Zentrale der Humankapitalverwaltung aller Europäer

Die politische Klasse ist abgehoben. Helmut Kohls Begräbnis war allerdings kein Staatsakt, sondern eine partei-politische Entscheidung der CDU, welche momentan die Kanzlerin stellt, mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl im September 2017. Da Europa kein Staat ist, sondern lediglich eine Wirtschaftsunion, die anstrebt die Demokratien in Europa aufzulösen und daraus eine zentrale Humankapitalverwaltung im Sinne des Neoliberalismus zu werden.

Wer entschied, dass der Sarg mit Helmut Kohl nach Straßburg geflogen wurde? Der Staat? Ist der Staat, Angela Merkel? Das klingt nicht nach Demokratie, sondern nach Kanzlerdiktatur.

Wie teuer dieser Ehrenakt eines europäischen Staates ist, der gar nicht existiert und nur zentrale Humankapitalverwaltung der Wirtschaft aller Europäer werden will, ist nicht bekannt.  Verwirrend vor allem in Anblick auf die vielen Rentner, die nach 45 Jahren Arbeit nicht einmal 1.000 Euro Rente im Monat erhalten.

Es ist nicht abzustreiten, dass Helmut Kohl beachtliche Erfolge für die Bosse, Aktionäre und Eigentümer von großen Industriebetrieben und Daxunternehmen erzielte. Er vergaß allerdings, vermutlich mit Absicht, in seiner Politik dafür zu sorgen, dass die Profiteure seiner Politik, einen angemessenen Teil durch Löhne, Abgaben und Steuern an die weiterzugeben, welche die Gewinne erarbeiten - die abhängig Beschäftigten und deren Sozialkassen. Dieser Missstand existiert bis heute und will von keiner einzigen Partei geändert werden, außer den LINKEN.

Helmut Kohls Staatsakt war aus meiner Sicht ein Staatsakt für den Neoliberalismus, dem sich Europa als Zentrale Humankapitalverwaltung verpflichtet sieht.

Hier geht es um die Beurteilung eines Staatsmannes = öffentliche Person, hier gilt nicht die kulturell verankerte Ethik: Toten sagt man nichts Schlechtes nach. Ich sage Helmut Kohl als Privatmann nichts Schlechtes nach, das überlasse ich seinen Kindern.

Sonntag, 18. Juni 2017

Nicht Fake News, sondern "verlogene Bagage" - Der Kapitalismus ist der Klimakiller

Entwicklungsminister (CSU 2017) Gerd Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika". So wird es kommuniziert. Erst im Artikel wird der Klimawandel als Übeltäter deklariert. Ohne das Thema Flüchtlinge ist in Deutschland nämlich keine Politik mehr zu machen und wer dieses Thema nicht warmhält, bekommt im September keine Wählerstimmen. Wir daher nach meiner Meinung von einer verlogenen Bagage mit täglichen Neuigkeiten und politischen Prognosen geradezu überschüttet, die weder Substanz noch nachprüfbare Inhalte vorzuweisen hat.

Der Kapitalismus mit seinem Mehrwertdenken produziert den enormen CO2-Ausstoß der Menschheit. Die vorgewiesenen Statistiken sind Milchmädchenrechnungen, nur um den Industriestaaten dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Weltbevölkerung zu verschaffen.

Landraub - Stream

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung und übernehmen Sie niemals eine Meinung eines anderen. Doch bevor Sie sich Ihre eigene Meinung bilden können, müssen Sie Ihr eigenes Wissen von alten Meinungen (Wissen) bereinigen, damit nur noch die Fakten übrigbleiben. Merke: Kapitalismus ist kein Faktum, sondern nur ein Meinung, an die sich die Natur niemals anpasst nur der vernunftsbegabten Mensch, der seinen Verstand mit Intelligenz (Kultur) ersetzte.


Sinnlose Wertschöpfung, außer man betrachtet es mit Vernunft


Freitag, 16. Juni 2017

Helmut Kohl ist tot - Erinnerungen an Margret Thatcher werden wach

Helmut Kohl als Ex-Bundeskanzler ist tot. Danke für die Meldung. 

Alle folgenden Nachrufe in den Medien gelten lediglich der öffentlichen Personal als Ex-Bundeskanzler, aber niemals der privaten Person. Er wird wohl einen Staatsakt wie Helmut Schmidt erhalten.

Über Tote spricht man nicht schlecht?

Gilt allerdings für anerkannte Staatsfeinde und Terroristen nicht. 

Vermutlich werden wir über das Wochenende mit unzähligen Lebensdokumentation von Helmut Kohl überflutet werden. Kritischen Umgang mit seinem politischen Wirken wird wohl nur dann moralisch möglich sein, wenn sich daraus für Angela Merkel und Wolfgang Schäuble einen guten Leumund ableiten lässt.

Sie erhalten somit einen Persilschein für das erbrachte Ehrenwort des Altkanzlers, die Spender für die Volkspartei CDU mit ins Grab zunehmen. Und das, obwohl, sowohl Angela Merkel und Wolfgang Schäuble in den obersten Kreisen der Partei auch während dem Vorsitz von Helmut Kohl tief in der Partei und damit ihrer Finanzierung verankert waren.





Videos zu Helmut Kohl - Spendenskandal - Ehrenwort - CDU - Stream

Proteste bei Begräbnis von Margaret Thatcher

Donnerstag, 15. Juni 2017

Flammeninferno in London - politisch gewollte Gewinninnoptimierung mit hohem Risiko

Erschreckende Bilder erreichten uns aus London. Ein 27stöckiges Gebäude stand lichterloh in Flammen. Es stand wie eine brennende Fackel mitten in London. Der Standort der Immobilie ist nach der heutigen Wortwahl "prekär" und ein Sozialbau. Doch das soll von der eigenständigen Analyse der gesehenen Bilder nicht ablenken.

Was sehen wir anhand der Bilder aus London?


  1. Das Gebäude brennt von der Fassade nach innen in die Räume.
  2. Die Fassade scheint sich zu verflüssigen

Fassade London Juni 2017

Moderner Plattenbau der Leistungsgesellschaft als teure Brandfalle für stolze Eigentümer

Seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass neue Gebäude für den hochpreisige Wohnungen meist mit Beton + Stahlträger schnell hochgezogen werden. Danach werden die Gebäude mit Styropor-Dämmmaterial eingepackt. Das ist natürlich weit aus günstiger als anständige und entsprechend dicke Außenmauern zu finanzieren. Es ist teuer in dem Sinne; Die Gewinnspanne der Bauherren sinkt. Der Käufer bekommt daher weniger für sein teures Geld.

Das brennende Gebäude in London wurde 2016 saniert. Mit genau so einer Dämmschicht, die nun lichterloh abbrannte. Das klärt zwar noch nicht die Brandursache, aber zumindest die verheerenden Folgen dieses Brandes.

Diese neue Bauart, die als energieeffizient beschreiben wird und heute wohl zum Standard gehört und deshalb von mir auch als Plattenbau beschrieben wird, ist auch in Deutschland sehr beliebt. Wir den Bau neuer Wohnen in den deutschen Innenstädten beobachtet, hat bestimmt schon bemerkt, dass plötzlich viel mit Beton gearbeitet wird und ähnliche Fassaden vorweisen, wie das Gebäude in London.

Es kann daher davon ausgegangen werden, dass der infernale Brand in London keine Ausnahme sein wird, sondern die Tagesordnung für die nächsten Jahrzehnten in der Feuerwehrarbeit im nördlichen Europa.

Selbstverständlich ist die hoch Bandgefahr dieser Material bekannt.




Video veröffentlicht im Juli 2012

http://www.ingenieur.de/Themen/Verbraucherschutz/Haeuser-Styropordaemmung-koennen-Feuerhoelle




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte